#037 Sylvester Stallone verkaufte seinen Hund aus purer Not

 

Ich finde, wir betrachten zu oft die Erfolgsgeschichten von „hinten“ und schauen nicht auf den Anfang. So könnte ich die Geschichte von Sylvester Stallone als Erfolgsgeschichte eines reichen und erfolgreichen Hollywood-Schauspielers aus der heutigen Sicht erzählen. Oder wir werfen mal den Blick zurück auf den jungen Stallone und auf die Entbehrungen, die er erlebt hat.

 

Sylvester Stallone hauste in einem heruntergekommenen Apartment in seiner Heimatstadt New York City. Er fuhr mit dem Bus, weil er die Reparatur für sein Auto nicht bezahlen konnte. Und: Er musste sogar seinen geliebten Hund Butkus verkaufen.

 

Schweren Herzens brachte er Butkus zu einem Laden in der Nähe, hängte ihm ein Schild um, auf dem „!00 Dollar“ stand. Nach einer Weile kam ein Typ namens Little Jimmy um die Ecke und gab Stallone 50 Dollar für den Hund.

 

In der Zwischenzeit schrieb Stallone in wenigen Tagen das Drehbuch zu Rocky und verhandelte mit den Agenten der großen Hollywood-Studios. Im Laufe der Verhandlungen stieg das Angebot für das Drehbuch auf 360.000 Dollar - Mitte der siebziger Jahre war das eine Menge Geld. Sylvester Stallone schlug es aus. Warum? Er selbst wollte den Hauptdarsteller Rocky spielen. Am Ende verkaufte er für 35.000 Dollar, also für weniger als 10 Prozent des Höchstgebotes, das Drehbuch und sollte die Hauptrolle spielen. Außerdem verhandelte er eine Gewinnbeteiligung aus.

Stallone ging anschließend zu Little Jimmy und wollte Butkus zurückkaufen. Es kam zu einer harten Verhandlung - am Ende zahlte Stallone für seinen Hund 3.000 Dollar und gab Little Jimmy eine Rolle in Rocky.

 

Und Butkus spielte in Rocky ebenfalls mit…

 

Was kann uns diese Geschichte vom Scheitern erzählen? Hätte Sylvester Stallone das Höchstgebot für das Filmdrehbuch genommen, wäre sein Leben vielleicht ganz anders verlaufen. So wurde er ein erfolgreicher Schauspieler und mit dem Oscar geehrt. Und weil er an sich glaubte, konnte er Butkus zurückkaufen.

 

Übrigens spielte Rocky I allein in den USA über 100 Millionen Dollar ein und machte seinen Schöpfer zu einem reichen Mann.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0